Linux / MacOS

Diese Seite zeigt Ihnen, wie Sie den CorpusExplorer unter Linux bzw. MacOS installieren und starten. Prinzipiell gibt es zwei Lösungen. Zu jeder Lösung stelle ich eine kommerzielle (bequeme) und eine OpenSource (kostenlos aber mit mehr Aufwand verbunden) Lösung vor.

CorpusExplorer unter Debian 9 (mittels WINE/CrossOver)

Virtueller PC (CorpusExplorer komplett)

Ein virtueller PC simuliert einen kompletten PC. Für den virtuellen PC benötigen Sie immer eine gültige Windows-Lizenz (ab Windows 7 empfohlen). Viele Universitäten/Institute/Schulen können über Vertragspartner eine sehr günstige Windows-Lizenz erwerben – daher fragen Sie nach. Warum ist diese Lösung die erste und aus meiner Sicht die besten? – Moderne PCs haben kaum Performanceverluste bei der Virtualisierung und durch das simulierte Windows funktioniert der CorpusExplorer einwandfrei. Natürlich können Sie auch andere Programme virtualisieren. Für MAC-Nutzer*innen empfehle ich die Installation von Parallels Desktop für Mac. Diese Software ist kostenpflichtig (zusätzlich zur Windows-Lizenz), aber Sie ist denkbar einfach – Herunterladen, installieren und Windows-DVD einlegen fertig (Youtube-Video). Für Linux-Nuter*innen und alle die neben der Windows-Lizenz nicht noch mehr Geld ausgeben wollen, empfehle ich VirtualBox – Dieses Video zeigt wie es geht.

WINE (CorpusExplorer komplett)

WINE steht für Wine Is Not an Emulator. Gemeint ist, dass WINE keinen virtuellen PC simuliert, sondern Programme direkt ausführt, indem es die systemspezifischen Abfragen umorganisiert (Programm, z. B. der CorpusExplorer, fragt eine bestimmte Windows-Funktion an – WINE modifiziert diese Anfrage so, dass z. B. Linux diese ausführen kann). Das war’s aber auch schon mit der Technikerklärung. Zuerst die komfortable kommerzielle Lösung – CodeWeavers CrossOver – Linux & MAC (bitte zuerst die kostenlose Testversion nutzen um zu sehen ob es funktioniert). CrossOver nutzt WINE, macht es aber sehr einfach: Installieren, starten, auf Windows-Programm installieren klicken und nach „.NET Framework 4.5“ suchen – dieses installieren. Danach kann man auf Befehl ausführen klicken und ein Programm auswählen. Bitte folgendes ZIP-Paket herunterladen und entpacken. Starten Sie dann die Datei „CorpusExplorer.Installer.ImageBuilder.exe“ und warten Sie auf den Abschluss des Downloads. Im Ordner ist dann ein Unterordner „CorpusExplorer“ zu finden, der dann alle relevanten Anwendungsdateien beinhaltet. Wer es absolut kostenlos mag, sollte folgende Anleitung durchführen (WINE und .NET 4.5 über winetricks installieren). Die Installation ist nicht ganz einfach. Mit CrossOver hat’s auf anhieb funktioniert.

MONO (Linux/MacOS – nur Konsolen-Version)

Wenn Sie keine grafische Oberfläche benötigen oder zur Verfügung haben (z. B. auf einem Rechen-Cluster). Dann installieren Sie zuerst das MONO-Framework (https://www.mono-project.com/download/stable/) – bitte immer die aktuellste Version verwenden (!!!). Danach laden Sie bitte folgendes ZIP-Paket herunterladen und entpacken. Starten Sie dann die Datei „CorpusExplorer.Installer.ImageBuilder.exe“ (mit mono) und warten Sie auf den Abschluss des Downloads. Im Ordner ist dann ein Unterordner „CorpusExplorer“ zu finden, der die Datei „cec.exe“ beinhaltet. Sie können die Konsole dann mit „mono cec.exe“ starten.